Michael Schröder wurde 6. bei der OVZ Sportlerwahl

Eine tolle Auszeichnung für das junge Leichtathletik-Talent des TVH! Im Rahmen der OVZ Sportlerwahl-Feier in Wiehl und in Anwesenheit von Handball-König Heiner Brand wurde das Ergebnis der Jury und OVZ Leser bekannt gegeben. Mit dem 6. Platz erreichte Michael Schröder eine hervorragende Plazierung! Außerdem wurde der TVH durch eine Demonstration der Einrad-Wettkampfgruppe vertreten. Zirkus Orlando gewinnt AOK Förderpreis Der 25. Oktober 2006 war ein ganz besonderes Datum für die Artisten und Artistinnen des Zirkus Orlando - TV Hackenberg. Die AOK hatte einen Förderpreis unter dem Titel "Starke Kids" ausgeschrieben und der 1. Platz ging an den Zirkus Orlando, der seit diesem Jahr eine Abteilung beim TV Hackenberg bildet. In einer sehr festlichen Atmosphäre wurde im AOK Gebäude in Gummersbach dieser Preis von der Weltklassespringerin und Olympisiegerin Heike Henkel überreicht. Alex Springer und Rene Zwinge, Sprecher des Zirkus, standen Rede und Antwort zur Entwicklung dieses Zirkusprojektes, dass es jetzt seit 13 Jahren gibt. Und die Artistenfamilien der Jongleure, Akrobaten, Diabolos und Devil Stick zeigten nochmal eindringlich, warum das Medium Zirkus "starke Kids" hervorbringt. Schon jetzt kann man gespannt sein auf weitere Aktionen und Auftritte dieser Truppe, wie z.B. das Festival im Jahr 2007. Stadtdukaten beim 705. Stadtgeburtstag an den Zirkus Orlando verliehen Gleichzeitig wurden mehrere Personen mit der Graf-Eberhard-Medaille geehrt. Der Stadtdukaten wurde dieses Jahr im Rahmen der Stadtgeburtstagsfeier erstmals am Losemundbrunnen in der Altstadt verliehen. Damit folgte Bürgermeister Gerhard Halbe seinem im letzten Jahr gefassten Vorsatz, die Stadtgeburtstagsfeier weiter aufzuwerten und die Verleihung besonderer Auszeichnungen einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Als Motto der diesjährigen Dukatenverleihung hatte sich der Bürgermeister den Bereich "Ehrenamtliche Tätigkeit" ausgewählt. Nachfolgend ist die Ansprache des Bürgermeisters in den wesentlichen Passagen wiedergegeben. „In unserer Stadt leben und wirken viele Männer und Frauen, auf die wir nicht verzichten können und wollen, weil sie ihre Kraft, ihre Freizeit, ihr Können an die nächste Generation verschenken. Wir wissen von den Ehrenamtlichen in den Vereinen, in den kirchlichen Gruppen, in schulischen Arbeitsgemeinschaften, Ihnen allen gebührt unser Dank, unser Respekt. Eine Gruppe möchte ich Ihnen heute vorstellen, die seit Jahren und über das Jahr hinweg einer großen Zahl von Kindern und Jugendlichen eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung bietet, ihnen Perspektiven eröffnet und damit eine unschätzbare Erziehungsarbeit leistet. Seit mehr als 10 Jahren haben sich auf dem Hackenberg - angestoßen durch unsere städtischen Sozialpädagogen Gitta Esch und Michael Zwinge - viele engagierte Eltern zusammengetan, um das, was ursprünglich nur eine Stadtranderholung innerhalb des Ferienspaßes war, als dauerhafte Einrichtung möglich zu machen. Was sich da innerhalb von 10 Jahren aufgebaut hat, konnten wir bei der 700-Jahr-Feier unserer Stadt erleben. Ein ganzes Zirkuszelt war ausverkauft, Eltern und Helfer ausgepowert, aber die jugendlichen Akteure glücklich. Dieser Erfolg gab offensichtlich Mut zu weiteren Plänen: Zum 10jährigen Bestehen feierte der Zirkus Orlando ein dreitägiges Festival, jetzt traute man sich zu, jährlich eine Gala zu präsentieren, und konnte im letzten Jahr sogar die erste Vorstellung im Ausland bestehen, in unserer französischen Partnerstadt Châtenay-Malabry. Unzählbar dürften die Stunden sein, die eine engagierte Truppe von Erwachsenen an eigener Freizeit eingebüßt hat, um sie in dieses Projekt zu stecken - und das trotz mancher Rückschläge und Enttäuschungen. Unzählbar die wöchentlichen Probestunden, in die mehr und mehr die Jugendlichen selbst verantwortlich eingebunden werden; ungezählt auch die Stunden, in denen geschreinert, genäht und geplant wird, in denen die Verpflegung sichergestellt wird; Stunden, weil wieder einmal eine Krisensitzung stattfinden und das Konzept aktualisiert werden muss. Und zusätzlich sind manche Menschen bereit, Schulungen zur Pädagogik, zur Artistik, zur Choreographie zu besuchen. Es spricht für sich, dass man bei Orlando von der Zirkus-"Familie" spricht, die sich in 18 solcher Familien untergliedert. Es spricht für die erfolgreiche Arbeit, dass manche junge Künstler schon seit Jahren dabei sind. Die mehr als 80 Kinder und Jugendlichen, Anleiter und Helfer, die zur Zeit zum Zirkus zählen, halten ein Räderwerk in Gang, in das sich jeder der Helfer einbringt, wie es ihm möglich ist. Das Motto der nächsten Gala vom Zirkus Orlando könnte auch als Motto all derer verstanden werden, die ihren Beitrag zum Leben des Zirkus leisten: "Träume verwirklichen". Es ist nicht möglich, die Namen derer zu nennen, die sich dem Zirkus verbunden haben. Ich beschränke mich darauf, Ihnen die Namen des derzeitigen Vorstandes zu nennen und bedanke mich bei Nicole Podßun, Ulrich Rausch, Rene Zwinge und Alex Springer. Die Sprecherin dieses Teams ist seit 1998 innerhalb des Zirkus an führender Stelle tätig. Ich möchte ihr stellvertretend für die gesamte Zirkusfamilie, aber ein gut Stück auch für ihren persönlichen Einsatz den Neustadttaler 2006 überreichen: Heike Symnick.“ Nach der Ansprache überreichte der Bürgermeister Frau Heike Symnick unter kräftigem Applaus der anwesenden Bürgerinnen und Bürger den Stadtdukaten und eine Urkunde mit folgendem Text: "In Anerkennung der besonderen Verdienste um die Stadt Bergneustadt und ihres gesellschaftlichen Lebens wird dem Zirkus Orlando im Rahmen der 705. Stadtgeburtstagsfeier der städtische Dukaten verliehen." Im Anschluss ehrte der Bürgermeister folgende Personen für ihre vielfältigen Verdienste für die Stadt Bergneustadt mit der Graf-Eberhard-Medaille. Rolf Dienes, Willi Kamp, Günter Vitz und Horst Jaeger erhielten eine Urkunde mit folgendem Text "Herrn Rolf Dienes/Willi Kamp/Günter Vitz/Horst Jaeger wird in Anerkennung seiner besonderen Verdienste für die Stadt Bergneustadt die Graf-Eberhard-Medaille verliehen" vom Bürgermeister überreicht.
EHRUNGEN

EHRUNGEN

Michael

Schröder

wurde

6.

bei

der

OVZ

Sportlerwahl

Eine tolle Auszeichnung für das junge Leichtathletik- Talent des TVH! Im Rahmen der OVZ Sportlerwahl- Feier in Wiehl und in Anwesenheit von Handball- König Heiner Brand wurde das Ergebnis der Jury und OVZ Leser bekannt gegeben. Mit dem 6. Platz erreichte Michael Schröder eine hervorragende Plazierung! Außerdem wurde der TVH durch eine Demonstration der Einrad-Wettkampfgruppe vertreten. Zirkus Orlando gewinnt AOK Förderpreis Der 25. Oktober 2006 war ein ganz besonderes Datum für die Artisten und Artistinnen des Zirkus Orlando - TV Hackenberg. Die AOK hatte einen Förderpreis unter dem Titel "Starke Kids" ausgeschrieben und der 1. Platz ging an den Zirkus Orlando, der seit diesem Jahr eine Abteilung beim TV Hackenberg bildet. In einer sehr festlichen Atmosphäre wurde im AOK Gebäude in Gummersbach dieser Preis von der Weltklassespringerin und Olympisiegerin Heike Henkel überreicht. Alex Springer und Rene Zwinge, Sprecher des Zirkus, standen Rede und Antwort zur Entwicklung dieses Zirkusprojektes, dass es jetzt seit 13 Jahren gibt. Und die Artistenfamilien der Jongleure, Akrobaten, Diabolos und Devil Stick zeigten nochmal eindringlich, warum das Medium Zirkus "starke Kids" hervorbringt. Schon jetzt kann man gespannt sein auf weitere Aktionen und Auftritte dieser Truppe, wie z.B. das Festival im Jahr 2007. Stadtdukaten beim 705. Stadtgeburtstag an den Zirkus Orlando verliehen Gleichzeitig wurden mehrere Personen mit der Graf- Eberhard-Medaille geehrt. Der Stadtdukaten wurde dieses Jahr im Rahmen der Stadtgeburtstagsfeier erstmals am Losemundbrunnen in der Altstadt verliehen. Damit folgte Bürgermeister Gerhard Halbe seinem im letzten Jahr gefassten Vorsatz, die Stadtgeburtstagsfeier weiter aufzuwerten und die Verleihung besonderer Auszeichnungen einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Als Motto der diesjährigen Dukatenverleihung hatte sich der Bürgermeister den Bereich "Ehrenamtliche Tätigkeit" ausgewählt. Nachfolgend ist die Ansprache des Bürgermeisters in den wesentlichen Passagen wiedergegeben. „In unserer Stadt leben und wirken viele Männer und Frauen, auf die wir nicht verzichten können und wollen, weil sie ihre Kraft, ihre Freizeit, ihr Können an die nächste Generation verschenken. Wir wissen von den Ehrenamtlichen in den Vereinen, in den kirchlichen Gruppen, in schulischen Arbeitsgemeinschaften, Ihnen allen gebührt unser Dank, unser Respekt. Eine Gruppe möchte ich Ihnen heute vorstellen, die seit Jahren und über das Jahr hinweg einer großen Zahl von Kindern und Jugendlichen eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung bietet, ihnen Perspektiven eröffnet und damit eine unschätzbare Erziehungsarbeit leistet. Seit mehr als 10 Jahren haben sich auf dem Hackenberg - angestoßen durch unsere städtischen Sozialpädagogen Gitta Esch und Michael Zwinge - viele engagierte Eltern zusammengetan, um das, was ursprünglich nur eine Stadtranderholung innerhalb des Ferienspaßes war, als dauerhafte Einrichtung möglich zu machen. Was sich da innerhalb von 10 Jahren aufgebaut hat, konnten wir bei der 700-Jahr- Feier unserer Stadt erleben. Ein ganzes Zirkuszelt war ausverkauft, Eltern und Helfer ausgepowert, aber die jugendlichen Akteure glücklich. Dieser Erfolg gab offensichtlich Mut zu weiteren Plänen: Zum 10jährigen Bestehen feierte der Zirkus Orlando ein dreitägiges Festival, jetzt traute man sich zu, jährlich eine Gala zu präsentieren, und konnte im letzten Jahr sogar die erste Vorstellung im Ausland bestehen, in unserer französischen Partnerstadt Châtenay- Malabry. Unzählbar dürften die Stunden sein, die eine engagierte Truppe von Erwachsenen an eigener Freizeit eingebüßt hat, um sie in dieses Projekt zu stecken - und das trotz mancher Rückschläge und Enttäuschungen. Unzählbar die wöchentlichen Probestunden, in die mehr und mehr die Jugendlichen selbst verantwortlich eingebunden werden; ungezählt auch die Stunden, in denen geschreinert, genäht und geplant wird, in denen die Verpflegung sichergestellt wird; Stunden, weil wieder einmal eine Krisensitzung stattfinden und das Konzept aktualisiert werden muss. Und zusätzlich sind manche Menschen bereit, Schulungen zur Pädagogik, zur Artistik, zur Choreographie zu besuchen. Es spricht für sich, dass man bei Orlando von der Zirkus-"Familie" spricht, die sich in 18 solcher Familien untergliedert. Es spricht für die erfolgreiche Arbeit, dass manche junge Künstler schon seit Jahren dabei sind. Die mehr als 80 Kinder und Jugendlichen, Anleiter und Helfer, die zur Zeit zum Zirkus zählen, halten ein Räderwerk in Gang, in das sich jeder der Helfer einbringt, wie es ihm möglich ist. Das Motto der nächsten Gala vom Zirkus Orlando könnte auch als Motto all derer verstanden werden, die ihren Beitrag zum Leben des Zirkus leisten: "Träume verwirklichen". Es ist nicht möglich, die Namen derer zu nennen, die sich dem Zirkus verbunden haben. Ich beschränke mich darauf, Ihnen die Namen des derzeitigen Vorstandes zu nennen und bedanke mich bei Nicole Podßun, Ulrich Rausch, Rene Zwinge und Alex Springer. Die Sprecherin dieses Teams ist seit 1998 innerhalb des Zirkus an führender Stelle tätig. Ich möchte ihr stellvertretend für die gesamte Zirkusfamilie, aber ein gut Stück auch für ihren persönlichen Einsatz den Neustadttaler 2006 überreichen: Heike Symnick.“ Nach der Ansprache überreichte der Bürgermeister Frau Heike Symnick unter kräftigem Applaus der anwesenden Bürgerinnen und Bürger den Stadtdukaten und eine Urkunde mit folgendem Text: "In Anerkennung der besonderen Verdienste um die Stadt Bergneustadt und ihres gesellschaftlichen Lebens wird dem Zirkus Orlando im Rahmen der 705. Stadtgeburtstagsfeier der städtische Dukaten verliehen." Im Anschluss ehrte der Bürgermeister folgende Personen für ihre vielfältigen Verdienste für die Stadt Bergneustadt mit der Graf-Eberhard-Medaille. Rolf Dienes, Willi Kamp, Günter Vitz und Horst Jaeger erhielten eine Urkunde mit folgendem Text "Herrn Rolf Dienes/Willi Kamp/Günter Vitz/Horst Jaeger wird in Anerkennung seiner besonderen Verdienste für die Stadt Bergneustadt die Graf-Eberhard-Medaille verliehen" vom Bürgermeister überreicht.